Anstrengender Umweg über die Saltspring Island.

Leider begann der Tag mit einem Diebstahl. Nach dem Aufstehen platzierten wir, wie bereits am Vorabend, unseren USB Powerbar zum Laden im Sanitärgebäude. Nach dem Packen und Frühstück hatte der Powerbar inkl. Ladegerät leider einen neuen Besitzer gefunden. Zum Glück war das nichts wertvolleres und wir schauen das ganze als Warnung vor der Reise in dichter besiedelte Gebiete an.

Mit Ärger über den Dieb und unser Vertrauen in die Leute fuhren wir dann zügig an die Küste, damit wir die frühe Fähre nach Salt Spring Island noch erreichen konnten (sonst hätten wir einige Stunden warten müssen).

Nach den grossen Fähren im Norden hatten wir nun eine kurze Überfahrt mit einer kleinen Fähre auf die Insel. Mit diesem Umweg wollten wir unschöne Abschnitte auf dem Trans Canada Highway umgehen.

Auf der kleinen Insel angekommen, überquerten wir diese auf einer schönen kurvenreichen Strasse. In Ganges, am anderen Ende Insel kauften wir ein und erlebten die Dämmerung einer partiellen Sonnenfinsternis. Ohne die Steigungen genau studiert zu haben, fuhren wir nach dem Einkauf in Richtung Südosten los. Da gingen wir noch davon aus, in Kürze im Ruckle Provincial Park anzukommen. Da uns dorthin aber viele grosse Steigungen (~400 Höhenmeter auf knapp 20km, Steigungen über 12%) erwarteten, zog sich die Fahrt in die Länge.

Erschöpft erreichten wir dann den Ruckle Provincial Park. Auf diesem autofreien Zeltplatz genossen wir die wunderbare Lage direkt am Meer. Vom Platz aus konnten wir die vielen Fährschiffe und Wahlfängerbeobachter sehen.