Nach der langen Pause fuhren wir den ganzen Tag durch den Wald!

Nach einer relativ kurzen Nacht ergänzten wir im Supermarkt von Port Hardy unsere Lebensmittelvorräte. Danach aktualisierten wir unsere Informationen über die Zeltplätze im Touristeninformationsbüro. Bei der Planung konnten wir nur wage Informationen über die Zeltmöglichkeiten auf der Strecke bis Campbell River finden. Im Informationsbüro wurde uns dann zum Glück ein detaillierter Backcountry Road-Atlas zur Verfügung gestellt, wo sehr viele Plätze eingezeichnet sind. Damit konnten wir diese auf unsere Papierkarten übertragen. Somit erhielten wir etwas mehr Sicherheit, da wir uns nicht nur auf die POI der Openstreetmap-Karten verlassen wollten.

Bei etwas kühlem Wetter starteten wir nun auf dem Island Highway. Die relativ kleine Strasse mit sehr gutem Belag (verglichen mit Alaska/Yukon) führte uns den ganzen Tag durch den Wald!

Unterwegs begegneten wir ungewohnt vielen Holzlastwagen (keine Wunder in dem Wald…), diese überholten uns aber wenn immer möglich mit gutem Abstand.

Gegen Abend erreichten wir nach 80km (gefühlten 40km) das Ende des Nimpkish Lake. Aufgrund unserer Recherche fanden wir den unbeschilderten Zugang zum Zeltplatz beim ersten Kiesweg nach der Eisenbahnbrücke. Wir folgten diesem und nach einem steilen Weg zum See erreichten wir so den wunderschönen einfachen Zeltplatz (Es gibt nur Plumsklos und eine Mulde für den Abfall).