100km Richardson Highway

Am Morgen hatten wir zum Verlassen des Zeltplatzes zuerst den steilen 10% Anstieg zu bewältigen. Hier schoben wir unser Tandem das erste Mal.

Zurück auf dem Highway rollte es sich leicht mit einigen Regentropfen bis zum Meier Lake, wo wir im Roadhouse ein kräftigendes Frühstück genossen.

Von der Besitzerin wurden wir dort bereits vorgewarnt, dass in Kürze eine Busladung Kreuzfahrttouristen eintreffe. Da wir bei deren eintreffen noch auf dem Parkplatz waren, wurden wir von diesen mit Fragen gelöchert. Die Buspassagiere aus der Mitte der USA konnten unsere Reise aber irgendwie nicht ganz nachvollziehen und zweifelten wohl an unserem Geisteszustand und/oder nahmen an, dass sie das eine oder andere aufgrund von Sprachproblemen falsch verstanden hatten. :-)

Bei idealem Velowetter konnten wir die Fahrt auf dem gut ausgebauten und nicht besonders stark befahrenen Richardson Highway richtig geniessen. Leider begann uns aber vor Gakona Junction ein immer stärker werdender Gegenwind für die letzten 40km bis Glennallen zu bremsen.

In Glennallen machten wir unseren ersten Ruhetag, wo wir unsere Kleider waschen und einkaufen konnten. Am Nachmittag erhielten wir per Post im General Store auch unsere neue Benzinflasche für den Kocher (Merci Lukas!). Der dortige General Store war ein richtig klassischer Laden, welcher alles verkauft. Das Sortiment reichte von frisch zubereiteten Pizzen über Konserven, Weihnachtsdeko, Elektronikzubehör wie Widerständen bis hin zu Autoteilen.