Vorerst letzter Regentag mit wunderschöner Abfahrt nach Haines Jct.

Nach etwas Regen in der Nacht konnten wir am Morgen im Trockenen starten und die Fahrt entlang des Lake Kluane geniessen. Als wir den Zufluss des Flusses überquerten, war bei der Brücke deutlich sichtbar, dass der Wasserstand früher höher war. Aufgrund klimatischer Veränderungen hat sich der Zufluss reduziert und der Wasserstand ist gesunken.

Als wir den See verliessen holte uns das Wasser ein. Von oben, in Form von Regen. So erklommen wir zwei Pässe in den Regenkleidern :-/

Nach der Mittagspause wurde das Wetter wieder besser. So konnten wir den langen Anstieg vor Haines Junction mit dem Regen im Nacken relativ zügig fahren (von hinten anziehender Regen kann unheimlich motivierend wirken). Oder anders gesagt: „If you find no motivation, sometimes motivation finds you.“ So erreichten wir die Anhöhe vor Haines Junction trocken und konnten eine wunderbare 14 km lange Abfahrt nach Haines Junction geniessen. Die Abfahrt war so steil, dass wir bis zu 68 km/h schnell fahren konnten.

In Haines Junction wirkten die Campingmöglichkeiten bei den RV Parks nicht gerade überzeugend. Zum Glück trafen wir im Dorf Marthe, Ed und Frank wieder, welche hier einen Ruhetag eingelegt hatten und uns den Tipp gaben vor dem Hostel zu zelten. Das Hostel war ein richtiger Glückstreffer, da der Host extrem hilfsbereit war. So rief dieser im (einzigen) Lebensmittelladen an, damit dieser einige Minuten länger offen blieb, so dass wir dort noch rasch einkaufen konnten!