Nach den Anstrengungen vom Icefield Parkway machten wir in Lake Louise zwei spannende Ruhetage.

Auf dem Zeltplatz von Lake Louise wurden wir mit den ersten Tücken der Infrastruktur eines typisch kanadischen Zeltplatzes bekannt gemacht (in Jasper wurde uns das noch nicht so bewusst). Auf allen Zeltplätzen die im Nationalpark liegen, müssen die Nahrungsmittel,Kocher, Töpfe und alle Toilettenartikel (inkl.Sonnencremen und Lippenpomaden etc.) vor den Bären weggeschlossen werden. Damit man nicht nach jedem Gebrauch alles 6m hoch in die Bäume hängen muss, hat es normalerweise auf den Zeltplätzen Häuschen oder spezielle Boxen, wo man alles einschliessen kann. Der Bearlocker (~500m) und die Dusche (~900m) war auf diesem Zeltplatz so weit entfernt, dass wir immer mit dem Tandem hinfahren mussten. Die Kanadier fuhren selbstverständlich mit dem Auto zur Dusche! 

Nicht nur die Distanzen zeigten uns, dass hier für uns einiges anders ist, sodern auch z.B. dass es auf dem ganzen Platz nur 1 (in Worten: ein) Bründli zum Abwaschen mit warmem Wasser gibt. 

In Lake Louise (Village) machten wir einen Ausflug zu den beiden Seen Lake Louise und Lake Moraine. Der erste der beiden war extrem touristisch und für unseren Geschmack etwas zu überlaufen. Der zweite See war dann nach einer langen Anfahrt zum Glück nicht so überlaufen.

 


Radroute 2423217 - powered by Bikemap